12:17 Uhr | 24.11.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis
 
CDUPlus



Presse
07.07.2012, 07:14 Uhr | Übersicht | Drucken
Freilichtbühne oder Parkbühne am Weißen See?
Die denkmalgeschütze 'Freilichtbühne am Weißensee' soll neu verpachtet werden


Wie nennt man sie - Freilichtbühne oder Parkbühne am Weißen See? Egal, das Bezirksamt sucht neuen Betreiber für Open-Air-Konzerte in der Parkbühne in Weißensee. Aber welche Chancen hat der „Neue“ denn? Ab 2004 gab es wenigstens noch täglich Kinoaufführungen und auch vereinzelt Konzerte wie z.B. Nina Hagen. Eine Klage der (eines) Anwohner im Jahr 2005 gegen das Bezirksamt Pankow wegen Lärmbelästigung legte die Kultbühne fast komplett lahm. In den folgenden Jahren wurden nur noch sehr sporadisch Konzert möglich gemacht bzw. schränkten auch den Kinobetrieb ein, der seitdem nicht mehr täglich war. 

Nun, in der Pressemitteilung des Bezirksamt Pankow von Berlin, Abteilung Jugend und Facility Management, Serviceeinheit Facility Management-Immobilienverwaltung vom 5. Juli heißt es…



Foto
Freilichtbühne oder Parkbühne am Weißen See
 das Bezirksamt Pankow per Interessenbekundungsverfahren einen neuen Betreiber. Das Grundstück hat eine Fläche von 5.526 m². Die Freilichtbühne unterliegt dem Denkmalschutzgesetz und ist direkt in der Parklandschaft am Weißen See, neben einem Wohngebiet gelegen. Das Areal wurde 1955 mit einer überdachten Bühnenanlage bebaut, die Nebengebäude dienen als Betriebseinrichtung (Technik; WC; Aufenthalt u. ä.) und sind modernisierungswürdig. Veranstaltungen sind aufgrund von Vorgaben des Landesimmissionsschutzgesetzes nur begrenzt durchführbar. Die Zuschauerkapazität liegt bei ca. 2.500 Plätzen, die jedoch nur eingeschränkt nutzbar sind. Die Interessenten sind aufgefordert, ein innovatives Nutzungskonzept, einschließlich Lärmschutz- und Finanzierungskonzept, unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen an eine openair-Bespielung vorzuschlagen, die den Standort für die Kultur in Pankow erhalten, profilieren und für das umliegende Wohngebiet wie stadtweit ein geeignetes Angebot gewährleisten. Im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens können Bewerber die geforderten Unterlagen bis zum 10. August 2012 an das Bezirksamt Pankow von Berlin, Abteilung Jugend und Facility Management, Serviceeinheit Facility Management-Immobilienverwaltung-, Stichwort „Freilichtbühne“, PF 730113, 13062 Berlin, senden. Weitere Informationen zu den erforderlichen Unterlagen sowie Karten unter Tel.: 030 90295-8125; Fax: 030 90295-8121, per E-Mail: martina.krohn@ba-pankow.verwalt-berlin.de und unter www.berlin.de/pankow .
ENDE 

Das gleiche Amt verhandelt seit 2008 mit Schauspielschule „Die Möwe“ um einen Erbbaupachtvertrag und wurde mehrmals ersucht diese abzubrechen und ein neues Interessenbekundungsverfahren mit dem Ziel einzuleiten, das Kulturhaus als kulturellen Mittelpunkt für den Ortsteil Weißensee zu nutzen.

…viel Glück

 

 



aktualisiert von Andreas Neumicke, 07.07.2012, 07:20 Uhr
News-Ticker
Kommentare
Impressionen
Ticker der
CDU Deutschlands

Presseschau
Landesverband Berlin
 
   
0.29 sec. | 35927 Visits